Verein

Ziele und Philosophie

Die Eifelphilharmonie ist ein Orchester für kreative Musikprojekte mit gehobener musikalischer Qualität.

Der Klangkörper der Eifelphilharmonie setzt sich aus Musikerinnen und Musikern der regionalen Musikvereine von Aachen bis Trier sowie von Köln, Bonn bis Koblenz zusammen. Sitz des Orchesters ist Hillesheim im Vulkaneifelkreis. Intention der Eifelphilharmonie ist es, talentierten Instrumentalisten*innen die Möglichkeit zu geben, anspruchsvolle sinfonische Blasmusik in einer vollen Orchesterbesetzung zu spielen. Dabei ist es ein Anliegen, stets neue Mitglieder*innen aufzunehmen, welche bereits über eine mehrjährige Orchestererfahrung verfügen und die auf hohem Niveau musizieren können und musizieren möchten und dafür die nötige Motivation mitbringen. Neue Spieler*innen werden nach und nach an das Orchester herangeführt. Das Einstudieren von Originalkompositionen sowie Transkriptionen und das Musizieren in einem großen, sinfonischen Blasorchester soll den Musikern zusätzliche Motivation geben, ihrem Hobby noch intensiver nachzugehen oder sogar ein Musikstudium anzustreben. Darüber hinaus kommen die Erfahrungen, die die Musiker durch das Musizieren in der Eifelphilharmonie sammeln, den Heimatvereinen zugute.

Die Eifelphilharmonie ist ein Aushängeschild für die außerordentliche Qualität der musikalischen Arbeit der Musiker in unserer Region. Sie steht seit Sommer 2022 unter der Leitung von Dr. Verena Mösenbichler-Bryant sowie seit dem Frühjahr 2023 zusätzlich unter der Leitung von Alexander Mayer. Finanziert wird das Orchester durch Sponsorengelder, Spenden und Mitgliedsbeiträge.
Die Konzerterlöse kommen in vielen Fällen wohltätigen und gemeinnützigen Zwecken zugute. In den letzten Jahren kamen auf diese Weise bereits über 100.000 Euro zusammen. Hierauf blickt die Eifelphilharmonie mit Stolz zurück!

Haben Sie ein Anliegen oder benötigen Sie Hilfe für ein förderungsbedürftige Sache? Dann sprechen Sie uns an. Wir arbeiten gerne mit Ihnen an der Verwirklichung Ihres Projekts.

Chronik

2001

Fusion des Jugendblasorchester der ehemaligen Kreismusikschule Daun und des Symphonic Wind Orchestra Wittlich zur „Orchestergemeinschaft Eifel-Mosel-Hunsrück“ oder „Sinfonisches Blasorchester, kurz SBO Eifel-Mosel-Hunsrück“.  Leitung: Jochen Hofer und Christoph Neumann.

Teilnahme am Bundesmusikfest in Friedrichshafen und Bestehen des Wertungsspiels in der Oberstufe mit dem Prädikat „ausgezeichnet“.

2004

Bundeswettbewerb für Auswahlorchester in Bruchsal mit Prädikat „sehr gut“. Konzert bei der Landesgartenschau Trier.

2005

Moselmusikfestival in Kröv „Zauber einer Sommernacht“, Galakonzerte mit dem Solotrompeter des Radio-Sinfonie-Orchesters Stuttgart, Thomas Hammes.

2006

Bundeswettbewerb für Auswahlorchester in Trossingen mit Prädikat „sehr gut“.

2007

Auflösung der bisherigen Trägerschaft des SBO.

2009

Durch das Engagement der geschlossenen Initiative der Orchestermitglieder*innen und ihrem Sprecher, Christian Hilgers, gelingt die Neugründung des SBO als „Sinfonisches Blasorchester Vulkaneifel“ in der Trägerschaft der Musikschule Vulkaneifel. Leitung: Jochen Hofer

2011

„Herr der Ringe“-Benefizkonzerte zugunsten des Vereins „Von Betroffenen für Betroffene e.V.“

2012

Stefan Kollmann aus Schweich übernimmt die Leitung des SBO.

2013

Ton-Studio-Aufnahmen beim SWR in Kaiserslautern von u.a. der „Jewel Fanfare“ von Rainer Serwe und des „Powerplay“ von Horst Haas, beides Komponisten und Dirigenten der Region.

2014

Zusammen mit dem Kriminalbuch-Autor Ralf Kramp kreiert das SBO das erste LESICAL „Die seltsamen Morde des Mortimer Selsdon“. Über die nächsten Jahre folgen weitere LESICALS. Bei einem LESICALS erweckt das Orchester die Geschichten des Erzählers Ralf Kramp mit Musik zum Leben.

2016

Eine Weiterführung der Arbeit unter dem Dach der Musikschule Vulkaneifel ist nicht mehr möglich. Das SBO wird eigenständig und die Eifelphilharmonie e.V. wird gegründet.

2018

Benefiz-Konzert „Sommernacht in Manhattan“ mit dem Pianisten Béla Hartmann aus London.

2019

Konzerte „Himmlische Klänge“ in Hillesheim und Schweich.

2022

Dr. Verena Mösenbichler-Bryant übernimmt die Leitung. Nach langer Coronapause dirigiert sie die Weihnachtskonzerte 2022.

2023

Alexander Mayer übernimmt zusätzlich die Leitung. Abwechselnd mit Verena Mösenbichler-Bryant dirigiert er nun die Eifelphilharmonie. Sein erstes Konzert: „Frühlingsstimmen“.

Presse

Nachfolgend finden Sie einige Links zu Presseveröffentlichungen über die Eifelphilharmonie/ehemals SBO Vulkaneifel. Viel Freude beim Durchlesen!

 

Vorstand

Vorsitzender / Manager

n. n.

Vorsitzender / Manager

n. n.

Kassiererin

Verena Müller

Beisitzer

Domenik Block

Thomas Leonhard

Satzung

Laden Sie HIER unsere Satzung herunter.